Die Uhr als Erinnerung

Der Mann hat eine besondere Beziehung zu seiner Uhr, wie auch zu seinen Schuhen.

 

„Uhren sind hochemotional“ erklärt der unabhängige Uhrmacher Steffen Cornehl aus Stuttgart
und seine Augen leuchten, wenn er über die Entwicklung von eigenen Komponenten für seine mechanischen Uhrwerke spricht. So mancher Oldtimerliebhaber sammelt Uhren und in der einen oder anderen Uhrensammlergarage steht deswegen auch ein alter Mercedes SL.

So ist es keine Überraschung, dass Uhren auch Familienstücke sind. Während die schweizer Luxusuhrenfirma Patek Philippe seine hochpreisigen Uhren seit langer Zeit mit dem Slogan „Eine Patek Philippe gehört einem nie ganz alleine“ als Generationeninvestition versteht, sind Uhren jeder Preisklasse tatsächlich oft ein generationsübergreifender, persönlicher Gegenstand. So ist die Taschenuhr eines Universitätsdozenten eine liebevolle Erinnerung an seinen Vater und dies ist keinesfalls ein Einzelfall. Wertvolle mechanische Uhren werden oft weitergegeben und können auch deswegen einen hohen Liebhaberwert haben.

Das ist doch was schönes.