Schweden: Land der Elche, Blondinen und kühlen Eleganz

Diese Reportage ist auch auf Schwedisch verfügbar. Moderapport Sverige (Svenska)... 

Schweden, Land der Blondinen.
Schweden, Land der Blondinen.


14. Januar 2015

 

Im Königreich der Blondinen ist über die Strasse laufen gefährlich und aufregend. Enge, gut sitzende Hosen, tolle Jacken und blonde Schönheit lenken von etwaigen Gefahrenquellen ab. Ein Freund von mir stellte gar die These auf, in der Demokratie Schweden gebe es ein geheimes Gesetz, welches weniger ansehnlichen Frauen verbietet das Haus zu verlassen.

 

Auch der Schwede, der diesen Anblick seit Jahren gewohnt ist, weiß um die Macht der Mode und setzt sie kundig ein. So sehr, dass er manchmal das Maß verliert und sich zu sehr der Modeleidenschaft hingibt. Aber dazu später.

Schwedischer Mann beim Segeln.
Schwedischer Mann beim Segeln.

 

Wie man einen Türsteher für sich gewinnt


Stockholm fühlt sich manchmal wie das Ende der Welt an. Es ist kalt und dunkel. Wenige Menschen leben dort im hohen Norden. Im nächsten Moment ist es das Zentrum der Welt, weil fast jeder aus fernen Ländern kommt. Auch die landschaftliche Schönheit dieses Landes raubt mir regelmäßig den Atem. Die raue Natur bringt es mit sich, dass der Schwede wetterfeste Kleidung braucht. Oberhosen, Outdoorjacken und festes Schuhwerk gehören zur Grundausstattung gegen Schneestürme und Temperaturen von bis zu -20 Grad Celius. Im Winter nehmen die langen Bärte zu, es wärmt schliesslich den Nordmann.

 

Doch trotz extremem Wetter, hat Schweden auch lockeres zu bieten. Sonnenbrillen für kostbare sonnige Momente und Bodybags als sportliches Transportmittel. Meinen Fjällräven Bodybag habe ich seit neun Jahren, er hat einen Sturz mit einer gebrochene Sprudelflasche aus Glas ansehnlich überlebt, ganz spurlos ist es an ihm trotz „G1000“ Spezialmaterial nicht vorbeigegangen. Ich sollte ihn vielleicht einmal zu einer Wartung bringen. Ein grimmiger Türsteher fand ihn bei einem Abend den ich mit Freunden bei einer Beach Bar in Stuttgart verbrachte gut und war nach der Kontrolle plötzlich sehr viel wohlwollender. Ich muss ihn mal wieder anziehen, diesen Veteran lauer Sommernächte. 


Zurück in Stuttgart, rosa Schleife immernoch am Mantel. Photo: Men's Individual Fashion.
Zurück in Stuttgart, rosa Schleife immernoch am Mantel. Photo: Men's Individual Fashion.

 

 

Happy socks, Accessoirs und mehr

 

Normalerweise startet ein Trend in Stockholm und es dauert ein bis zwei Jahre bis der Trend Göteborg und den Rest des Landes erreicht hat. Die Accessoir Neigung der Schweden hat mich voll erwischt. Happy socks ist ein Trend aus Schweden, der auch vor Anzugsträgern nicht halt macht, den ich aber verweigere. Knallbunte Socken, die einen starken Kontrast zur restlichen Kleidung bilden. Vielleicht hilft es dabei die Dunkelheit in der kalten Jahreszeit zu ertragen.


Sehr überzeugt bin ich von den Pins, die sich an Jacken, Mänteln und Jackets gut machen. Im schwedischen Supermarkt ICA erstehe ich ein rosa Schleife der Brustkrebsstiftung, die ich an einen meiner Mäntel pinne. Die Schleife wird jedes Jahr neu designed. Sie ist ein schönes Accessoir, das meinen dunklen Mantel etwas lockerer erscheinen lässt. Ich spende etwas für einen guten Zweck und nebenbei halten mir mehr Frauen im feministischen Schweden die Tür auf als zuvor. Die Schleife symbolisiert auch eine positive Haltung gegenüber Frauen, lerne ich später. Auf der Suche nach einem Anzug für einen Freund, stolpern wir über eine coole Lederjacke für wenig Geld. Ich kann mein Glück kaum fassen, dass dies in Schweden möglich ist. Schwedische Mode ist auch innovativ. Ein Kollege trägt ein Polo mit langen Ärmeln. Es ist so etwas wie eine Mischung aus Oberhemd und Polo und gefällt mir gut. Einer von vielen schwedischen Trends. 

Smoking Hemd. Photo Copyright: Stenströms.
Smoking Hemd. Photo Copyright: Stenströms.

 

H&M, Acne, Stenströms: Schwedische Mode setzt Maßstäbe 


H&M hat bereits die Welt erobert. Acne lerne ich in Schweden als Label kennen, das hochwertige Jeans herstellt (und auch sonst alles was trendy ist). Als ich das erste Mal ein paar Acne Raw Jeans anziehe, quittiert die Damenwelt dies mit gesteigerter Aufmerksamkeit. In der Stadt, in der jedes Jahr die Königlichen Akademie der Wissenschaft die Nobelpreise vergibt, geht es festlich zu. Auch ausserhalb der Nobelwoche sieht man am Wochenende bei Familienfeiern und Theaterbesuchen viele Smokings. Viele Männer tragen schicke Hemden.

 

Einer der qualitativ besten und auch optisch äusserst ansprechenden Hersteller ist Stenströms, der königliche Hoflieferant aus Helsingborg. Schon vor ein paar Jahren, als ich in Stuttgart mit einem Freund das Hochzeitshemd für ihn aussuchte, lerne ich diese besonderen Hemden kennen. Nichts, was man reihenweise haben muss, denn auch außerhalb Schwedens berechnet Stenströms königliche Preise. Aber lohnend für besondere Anlässe wie wichtige berufliche Termine, Dates oder Feiern, die immer mal wieder vorkommen. In einem Modeführer, mit dem ich früher an meinem Stil gearbeitet habe, hieß es, ein gutes, wenn auch teures Kleidungsstück, bringt Dir viele Komplimente. Ich hielt das für einen plumpen Werbespruch. Inzwischen weiß ich es besser.

Traditioneller studentischer Overall.
Traditioneller studentischer Overall.

 

Studentische Overalls an der Uni


Auffällig sind die studentischen Overalls, die Studenten an schwedischen Universitäten vor allem in Studentenclubs tragen. An technischen Universitäten wie der Königlichen Technischen Hochschule (KTH) in Stockholm oder der Chalmers Universität in Göteborg tragen viele Studenten sie.

 

Bei den anderen Hochschulen in der schwedischen Hauptstadt sind sie ein Privileg der Freiwilligen in Studentenpubs. Oftmals muss ein Student sich den Overall bei einem Aufnahmeritual verdienen. Die mit vielen bunten Stickern beklebten Overalls erzählen die Geschichte von vielen Parties und Events sowie von traditionellen Abendessen (sittnings). Die Overalls sind auch Erkennungszeichen der Studienrichtung. 

„Sie übertreiben es Alter, sie übertreiben es einfach“ 

  

Mein Kumpel aus Spanien gehört zu den bestangezogenen Männern, die ich kenne. Einmal waren wir in einer gemütlichen Bar in Södermalm, dem Hippster Viertel von Stockholm ein Bier trinken. Ein Schwede mit auffälligem Haar und engem Wollpullover kam und setzte sich auf ein Sofa zu zwei Mädchen. Eine Weile später küsste er dann eine der Blondinen. Von meinem Kumpel stammt daher der Ausspruch: „Wenn ich in Stockholm lande und aus dem Flugzeug steige, bemerke ich jedesmal, wie gut die Leute sich hier kleiden. Die schwedischen Männer übertreiben es manchmal und sehen aus wie Clowns. Und dann macht er mit einer schwedischen Schönheit rum. Es ist ein wirkliches Paradoxon.“

 

Ein anderer Freund gestikuliert heftig bei einem Besuch in Stockholm. Wir gehen gerade über den Stureplan, der Platz und Treffpunkt der Reichen und extra Schönen. Er macht hier nicht zitierfähige Äußerungen über die gestylten Herren der schwedischen Oberschicht. Routiniert versichere ich, der Herr mit der superengen Jeans, Sonnenbrille, vier Farben am Mann und jede Menge Gel komme hier schon öfters vor.

Auf dem Weg zum täglichen Jogging in der Dunkelheit. Photo: Men's Individual Fashion.
Auf dem Weg zum täglichen Jogging in der Dunkelheit. Photo: Men's Individual Fashion.

 

„Du könntest einen Fashion Blog über Fitnessstudios schreiben“


Der Schwede mag es am Fuß bequem. Turnschuhe sind überall zu sehen, auch im Alltag. Die Schweden machen viel Sport, viele jeden Tag. Einem  geschätzten schwedischen Freund, dem ich von meiner Idee zu diesem Artikel erzähle, meinte ich könnte alleine über Mode im Fitnessstudio einen eigenen Blog aufsetzen. Ich entscheide mich dafür nicht jede Subkultur zu porträtieren. Meine in einem Stockholmer Kaufhaus erstandene Sporttasche bringt mir in einem Stuttgarter Freibad den Hinweis des Kassiers ein, ja ein eigenes Schloss für den Spind bräuchte ich schon. Ansonsten würde ja jemand meine schöne Tasche mitnehmen.

 

Im dunklen Herbst und Winter Schwedens lerne ich, dass ich ohne eine selbstverständlich todschicke Warnweste beim Jogging nicht nur den sozialen Tod sterben kann. Es wird manchmal schon um 15 Uhr dunkel, da helfen ein paar Leuchtstreifen. Der Schwede lebt die Mode auch bei seinen Haustieren aus, so viele Hunde in Burberry Dress habe ich noch nicht gesehen. Paris Hilton vermute ich als Herrchen so manchen Hundes, es ist dann aber doch ein bärtiger Schwede. Bis zuletzt verweigere ich mich gegen den schwedischen Trend eine enge Rennhose anzuschaffen. Ich habe zu viele in rot oder rosa gesehen. Ausserdem: Extra Tasche für das Iphone, zwei Sondertaschen, Polsterung für das Gesäß und und und. Doch Schweden färbt ab, ich kaufe am Tag vor meiner Heimreise eine schwarze und werde damit in Deutschland verwundert bis interessiert angesehen. Experte in Sachen Rennhosen werde ich nicht, aber ich schreibe ja auch nicht über schwedische Fitnessstudios.

Von den Schweden lernen

 

Was kann der mitteleuropäische Mann also von den Schweden lernen? Ersteinmal ist es absolut möglich, sich als Mann gut zu kleiden. Die Schweden machen es vor. Mut zur Farbe, zur körperbetonten Kleidung und zu Accessoirs. Nicht jeder Trend passt zu jedem und man sollte es nicht allzu übertreiben, ansonsten wirkt es komisch. Mode ist nicht alles. Viele Schweden sehen auch deswegen so gut aus, weil sie fast täglich Sport machen und auf ihre Ernährung achten. 

Men’s Individual Fashion dankt Stenströms, Helsingborg, für die Überlassung und freundliche Erlaubnis eines ihrer Photos für die Bebilderung dieser Reportage zu verwenden.


Links


Die in diesem Artikel genannten Hersteller und Marken sind Beispiele. Sie sind keine Werbung, aber Anregung. In Schweden gibt es viele hochwertige Hersteller, so dass ich subjektiv einige herausgegriffen habe zu denen ich eine Meinung habe. 


http://www.fjallraven.de

http://www.happysocks.com/de/

http://www.hm.com/de/

http://www.acnestudios.com

http://www.stenstroms.com